[Free Ebook] ♩ Schattengesicht ♽ Nuiun.de

Da die Kurzbeschreibung schon sehr viel von der Handlung erz hlt, werde ich keine weitere Zusammenfassung mehr schreiben, damit nicht noch mehr verraten wird Da ich bereits viele gute Rezension ber dieses Buch gelesen habe, war meine Erwartung an dieses Buch besonders hoch und es hat mich nicht entt uscht.Antje Wagner beschreibt in Schattengesicht das Leben der 26 j hrigen Mila und ihrer Freundin Polly, die in st ndiger Flucht leben.Interessant ist hierbei, das Milas Leben r ckw rts erz hlt wird.Das Buch beginnt quasi mit dem Ende der Flucht, da Mila bereits wegen Mordes in der Justizvollzugsanstalt einsitzt.Im Laufe der Zeit lernt man immer mehr ber Milas Leben kennen Ihre Kindheit, ihre Jugend, ihre famili ren Verh ltnisse bis hin zu ihren Gedanken und Gef hle f r Polly.Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin, der einf hlsamer nicht sein kann Sehr positiv empfinde ich auch, dass Schattengesicht kein normaler Thriller ist, sondern einiges mehr im Vordergrund steht, als typische Thrillerelemente.Dennoch ist dieses Buch sehr spannend geschrieben Ich wurde mehrfach in die Irre gef hrt und obwohl das Ende bereits bekannt war, war die Geschichte an vielen Stellen unvorhersehbar.Obwohl das Buch mit seinen 192 Seiten recht kurz gehalten ist, wird hier jede Menge geboten Ich konnte das Buch kaum aus den H nden legen, was nicht nur an der spannenden Handlung, sondern auch an den beiden wunderbaren Protagonistinnen lag.Obwohl Mila und Polly sehr unterschiedlich sind, erg nzen sich die beiden jungen Frauen sehr gut und geben ein tolles Team ab.Mila ist die eher ruhigere, sch chterne Frau, Polly wirkt dagegen recht abschreckend ihren Mitmenschen gegen ber, was sie zum einen ihrer etwas zu lauten Stimme, zum anderen ihrer eher furchtlosen Art zu verdanken hat.Die Covergestaltung ist schlicht, aber dennoch ansehnlich Die eingeschlagenen Fensterscheiben kann man sehr gut als Milas psychischen Zustand deuten.Auch die Kurzbeschreibung gef llt mir sehr, leider verr t sie schon ein bi chen zu viel, was jedoch den Lesespa nicht einschr nkt.Wer Lust auf einen etwas anderen Thriller hat, ist bei Schattengesicht bestens aufgehoben.Ein Meisterwerk, dass schon lange kein Geheimtipp mehr ist. [Free Ebook] ♓ Schattengesicht ⚕ Zwei Junge Frauen Auf Der FluchtSo Harmlos Milana Und Polly Auch Wirken Irgendetwas Stimmt Nicht Mit Ihnen Etwas Ungreifbares, R Tselhaftes Umgibt Sie Warum Schrecken Die Menschen Vor Pollys Stimme Zur Ck Weshalb Ist Der Tod Ihr St Ndiger Begleiter Sicher Ist Nur, Die Beiden Fliehen Vor Einem Unaussprechlichen Geheimnis D ster und spannendSchon seit ihrer Kindheit sind Mila und Polly beste Freundinnen, die einfach alles miteinander teilen Doch nun ist etwas geschehen, dass die Frauen zur Flucht zwingt Mit einem schlecht bezahlten Job als Zimmerm dchen in einem Hotel schl gt Mila sich durch, w hrend Polly sich in einem alten Haus versteckt h lt Doch schon wieder passiert etwas, was die beiden jungen Frauen zur Flucht treibt.Meine MeinungVor kurzem habe ich ein Jugendbuch gelesen, das die Autorin Antje Wagner in Gemeinschaftsarbeit mit einer weiteren Autorin geschrieben hat, dementsprechend neugierig war ich auf einen Thriller aus der Feder der AutorinWie man schon an meiner sehr knappen Inhaltsangabe sehen kann, ist das Buch auch sehr schwer inhaltlich wiederzugeben, ohne zu viel zu verraten Die Autorin baut hier n mlich auf beinahe jeder Seite wichtige Aspekte f r die Handlung ein und spoilern m chte ich bei dieser besonderen Geschichte auf keinen Fall.Der Schreibstil der Autorin Antje Wagner gef llt mir richtig gut, es ist sehr angenehm zu lesen und man sp rt hier in den Worten das Geheimnisvolle, das Mysteri se W hrend man durchaus eine Ahnung hat, was hier im Argen liegt, wird vieles lediglich angedeutet und auf der Suche nach Antworten wird das Buch ein wahrer Pageturner.Es ist spannend und das vom ersten Augenblick an Dabei geschieht gar nicht unsagbar viel, sondern es ist genau das, was nicht ausgesprochen wird, was voran treibt beim Lesen Die Stimmung ist sehr d ster, man hat als Leser Vorahnungen, kommt ins Gr beln und doch bleibt vieles im Dunklen.Sehr interessant ist der Aufbau der Geschichte, denn Antje Wagner beschreibt das Leben der Protagonistin r ckw rts Abschnittsweise lernen wir mehr von den Freundinnen kennen und kommen so langsam den Hintergr nden auf der Spur Im Vordergrund steht hier auf jeden Fall Mila, die Protagonistin und deren Entwicklung, bzw wie diese zu solch einer Entwicklung geriet Das Vorgehen der Autorin in dieser Darstellung ist rundum gelungen, denn auch wenn man immer wieder auf Ungereimtheiten st sst, bekommt man diese immer wieder schl ssig dargelegt.Aus der Ich Perspektive Milas verfolgt der Leser diese Geschichte und hat dabei gro en Anteil an der Psyche der jungen Frau Man sp rt hier eine tiefe Traurigkeit bei der jungen Frau, doch so wirklich greifbar wird sie erst nach und nach St ckchenweise wird Preis gegeben, wer Mila ist und auch wie sie ist.Mila ist eine sehr ruhige Pers nlichkeit, sie h lt Abstand zu anderen, wirkt sch chtern und unsicher Ganz im Gegensatz dazu steht Polly, die direkt und mutig in ihrem Auftreten erscheint Nebencharaktere gibt es hier wenige, allerdings sind diese durchaus wichtig f r die gesamte Entwicklung und Handlung.Mein FazitEine sehr d stere, still wirkende Geschichte, subtil erz hlt Genau das ist es auch, was diese Geschichte wirklich ausmacht, denn man muss als Leser selbst in die Gedanken und Handlungen der Charaktere eindringen und diese zu fassen bekommen Ich mag ganz besonders den Schreibstil der Autorin, denn sie schafft es, mich bereits auf der ersten Seite abzuholen und neugierig zu machen und dieses Wissen wollen, wie es weitergeht, h lt sie bis zum Schluss aufrecht Leseempfehlung 3,5Wir lernen Mila im Gef ngnis kennen wo sie wegen Mordes einsitzt Ihre Gedanken kehren dabei zu jemandem namens Polly zur ck Doch wer sind die beiden Mit der Zeit lernen wir sie kennen Die junge Mila, die mittlerweile alles auf sich nimmt, um wenigstens ein bisschen Geld zu verdienen und Polly, vor der die Menschen zur ckschrecken, sobald sie spricht Doch warum Es ist nicht das einzige R tsel, mit dem der Leser konfrontiert wird und der Schl ssel zur L sung des Ganzen liegt irgendwo in der Vergangenheit Schattengesicht erz hlt die Geschichte von Mila gewisserma en r ckw rts Wir lernen sie als Erwachsene im Gef ngnis kennen und tauchen dann immer weiter ein in ihre Vergangenheit Zun chst geht es zwei Monate zur ck, dann anderthalb Jahre bis wir irgendwann in Milas Kindheit ankommen Ein gemeinsamer Faktor ist immer wieder Polly, mit der Mila schon viele schlimme durchgestanden hat, was nichts daran nderte, dass sie immer zueinander standen.Dabei steht auch gar nicht so sehr das Verbrechen im Fokus, f r das Mila verhaftet wurde, sondern all das, was sonst noch geschehen ist und nicht nur zu den Verbrechen f hrte, sondern auch zu den Situationen, die diese Verbrechen erst m glich machten.Mit jeder neuen Schicht wird klar, dass einiges nicht so ist, wie es zun chst scheint dies ist besonders am Anfang der Fall, wenn noch haufenweise Fragen auftauchen, die sich erst mit der Zeit beantworten lassen Dadurch ist das Buch besonders zu Beginn wahnsinnig interessant Da w re zun chst die Frage nach dem Warum Warum hat Mila einen Menschen ermordet Und wer ist Polly Sp ter bezieht sich diese Frage genauso auf andere Charaktere und vor allem die Reaktion anderer Menschen auf Pollys Stimme gibt R tsel auf Anfangs war ich wirklich geradezu hin und weg, weil ich gar nicht mehr wusste, wo mir der Kopf stand Alles war ein st ndiges Stirnrunzeln, Verwirrtsein und Hinterfragen, das schlichtweg Spa gemacht hat und das ruhig noch l nger h tte andauern k nnen Da macht es auch berhaupt nichts, dass Schattengesicht weniger spannend und vielmehr interessant ist hier gibt es keine rasanten Jagden oder Fluchten Antje Wagner pr sentiert hier eine ruhige Geschichte, auch wenn Mila gewiss nicht stillsteht und ihr Leben auch ganz sicher kein angenehmes ist Es wird sich Zeit genommen f r die Charaktere, es wird Mila der Platz gegeben, von ihrem Leben zu erz hlen, immer weitere Facetten ihres Charakters zu pr sentieren Wer nach so etwas sucht, ist bei Schattengesicht also vollkommen richtig.Leider l sst das Interesse ein wenig nach, sobald sich herauskristallisiert, was da vor sich geht Polly ist eines der zentralen Geheimnisse, doch schon nach der H lfte des Buches hatte ich eine Ahnung, was es mit ihr auf sich hat, die sich nach kurzem Nachdenken und weiteren Seiten nur gefestigt hat ich war mir sogar sicher, dass es auf gar nichts anderes hinauslaufen kann.Manch andere Details, die sp ter folgen, sind genauso wenig berraschend, obwohl ich auch sagen muss, dass bei anderen zu Beginn des Buches das komplette Gegenteil der Fall ist dort haben sie mich geradezu berrumpelt Hier aber sind wir auch schon bei dem Teil, in dem wir die ganz junge Mila kennenlernen und auch wenn Kinder vieles sehen, sie sehen eben nicht alles, so dass man eben manchmal mehr erfasst als die kindliche Protagonistin.Von daher ist das gar kein gro es Drama, doch die Sache mit Pollys Geheimnis bleibt und letztlich hat es mir sogar ein bisschen das Ende verdorben Ich hatte nach wie vor meinen Spa mit dem Buch, dennoch w re das Ende wesentlich effektiver gewesen, h tte ich nicht so fr h erahnen k nnen, worauf das Ganze zusteuert es w re dann eingeschlagen wie eine Bombe So blieb dies aus und ich war vielmehr davon berrumpelt, dass es schon vorbei ist.Dennoch bietet Schattengesicht ein angenehmes Leseerlebnis, was nicht zuletzt an Antje Wagners Schreibstil liegt ber viele Passagen hinweg ist er durchaus schlicht, eben leicht zu lesen, nicht zu pomp s und auch nicht so knapp, um abgehackt zu wirken Manchmal aber kann er auch wunderbar beschreibend, fast poetisch werden, was besonders gut hilft, die Atmosph re heraufzubeschw ren, in der sich Mila gerade wiederfindet Und was macht das Lesen eines Buches sch ner, als wenn man quasi direkt dabei ist So flogen die Seiten geradezu vorbei und ehe ich mich versah, war ich auch schon am Ende angelangt.Antje Wagner hat mit Schattengesicht einen sehr kurzweiligen und vor allem ruhigen Psychothriller ver ffentlicht, der sich mehr auf die Charaktere konzentriert und indem vieles ganz anders ist, als man am Anfang dachte Leider h lt sich dies nur ungef hr bis zur H lfte, dann werden einige Hauptaspekte des Buches ein wenig vorhersehbar, was dem Ende an Schlagkraft nimmt Dennoch sind alle, die nach kurzen, angenehmen und interessanten Lesestunden suchen, mit Schattengesicht gut beraten 3,5Wir lernen Mila im Gef ngnis kennen wo sie wegen Mordes einsitzt Ihre Gedanken kehren dabei zu jemandem namens Polly zur ck Doch wer sind die beiden Mit der Zeit lernen wir sie kennen Die junge Mila, die mittlerweile alles auf sich nimmt, um wenigstens ein bisschen Geld zu verdienen und Polly, vor der die Menschen zur ckschrecken, sobald sie spricht Doch warum Es ist nicht das einzige R tsel, mit dem der Leser konfrontiert wird und der Schl ssel zur L sung des Ganzen liegt irgendwo in der Vergangenheit Schattengesicht erz hlt die Geschichte von Mila gewisserma en r ckw rts Wir lernen sie als Erwachsene im Gef ngnis kennen und tauchen dann immer weiter ein in ihre Vergangenheit Zun chst geht es zwei Monate zur ck, dann anderthalb Jahre bis wir irgendwann in Milas Kindheit ankommen Ein gemeinsamer Faktor ist immer wieder Polly, mit der Mila schon viele schlimme durchgestanden hat, was nichts daran nderte, dass sie immer zueinander standen.Dabei steht auch gar nicht so sehr das Verbrechen im Fokus, f r das Mila verhaftet wurde, sondern all das, was sonst noch geschehen ist und nicht nur zu den Verbrechen f hrte, sondern auch zu den Situationen, die diese Verbrechen erst m glich machten.Mit jeder neuen Schicht wird klar, dass einiges nicht so ist, wie es zun chst scheint dies ist besonders am Anfang der Fall, wenn noch haufenweise Fragen auftauchen, die sich erst mit der Zeit beantworten lassen Dadurch ist das Buch besonders zu Beginn wahnsinnig interessant Da w re zun chst die Frage nach dem Warum Warum hat Mila einen Menschen ermordet Und wer ist Polly Sp ter bezieht sich diese Frage genauso auf andere Charaktere und vor allem die Reaktion anderer Menschen auf Pollys Stimme gibt R tsel auf Anfangs war ich wirklich geradezu hin und weg, weil ich gar nicht mehr wusste, wo mir der Kopf stand Alles war ein st ndiges Stirnrunzeln, Verwirrtsein und Hinterfragen, das schlichtweg Spa gemacht hat und das ruhig noch l nger h tte andauern k nnen Da macht es auch berhaupt nichts, dass Schattengesicht weniger spannend und vielmehr interessant ist hier gibt es keine rasanten Jagden oder Fluchten Antje Wagner pr sentiert hier eine ruhige Geschichte, auch wenn Mila gewiss nicht stillsteht und ihr Leben auch ganz sicher kein angenehmes ist Es wird sich Zeit genommen f r die Charaktere, es wird Mila der Platz gegeben, von ihrem Leben zu erz hlen, immer weitere Facetten ihres Charakters zu pr sentieren Wer nach so etwas sucht, ist bei Schattengesicht also vollkommen richtig.Leider l sst das Interesse ein wenig nach, sobald sich herauskristallisiert, was da vor sich geht Polly ist eines der zentralen Geheimnisse, doch schon nach der H lfte des Buches hatte ich eine Ahnung, was es mit ihr auf sich hat, die sich nach kurzem Nachdenken und weiteren Seiten nur gefestigt hat ich war mir sogar sicher, dass es auf gar nichts anderes hinauslaufen kann.Manch andere Details, die sp ter folgen, sind genauso wenig berraschend, obwohl ich auch sagen muss, dass bei anderen zu Beginn des Buches das komplette Gegenteil der Fall ist dort haben sie mich geradezu berrumpelt Hier aber sind wir auch schon bei dem Teil, in dem wir die ganz junge Mila kennenlernen und auch wenn Kinder vieles sehen, sie sehen eben nicht alles, so dass man eben manchmal mehr erfasst als die kindliche Protagonistin.Von daher ist das gar kein gro es Drama, doch die Sache mit Pollys Geheimnis bleibt und letztlich hat es mir sogar ein bisschen das Ende verdorben Ich hatte nach wie vor meinen Spa mit dem Buch, dennoch w re das Ende wesentlich effektiver gewesen, h tte ich nicht so fr h erahnen k nnen, worauf das Ganze zusteuert es w re dann eingeschlagen wie eine Bombe So blieb dies aus und ich war vielmehr davon berrumpelt, dass es schon vorbei ist.Dennoch bietet Schattengesicht ein angenehmes Leseerlebnis, was nicht zuletzt an Antje Wagners Schreibstil liegt ber viele Passagen hinweg ist er durchaus schlicht, eben leicht zu lesen, nicht zu pomp s und auch nicht so knapp, um abgehackt zu wirken Manchmal aber kann er auch wunderbar beschreibend, fast poetisch werden, was besonders gut hilft, die Atmosph re heraufzubeschw ren, in der sich Mila gerade wiederfindet Und was macht das Lesen eines Buches sch ner, als wenn man quasi direkt dabei ist So flogen die Seiten geradezu vorbei und ehe ich mich versah, war ich auch schon am Ende angelangt.Antje Wagner hat mit Schattengesicht einen sehr kurzweiligen und vor allem ruhigen Psychothriller ver ffentlicht, der sich mehr auf die Charaktere konzentriert und indem vieles ganz anders ist, als man am Anfang dachte Leider h lt sich dies nur ungef hr bis zur H lfte, dann werden einige Hauptaspekte des Buches ein wenig vorhersehbar, was dem Ende an Schlagkraft nimmt Dennoch sind alle, die nach kurzen, angenehmen und interessanten Lesestunden suchen, mit Schattengesicht gut beraten Manchmal verl uft das Leben r ckw rtsInhalt Milana und Polly sind auf der Flucht vor der Polizei Sie werden gesucht Es gab Tote Aber wer ist daf r verantworlich Eine Reise durch die Vergangenheit nimmt seinen Lauf und offenbart f rchterliche Abgr ndeMehr will ich gar nicht dazu sagen.Meine Meinung Das Buch beginnt da, wo die meisten B cher normalerweise aufh ren am Ende, im Hier und Jetzt Milana befindet sich im Gef ngnis, da sie f r einen Mord verantwortlich gemacht wird Nur ein Kapitel sp ter reist man 2 Monate zur ck, dann anderthalb Jahre, dann 5 Jahre und dann an den Anfang von allen B sen Ich kannte diese Art des Erz hlens noch nicht und war deswegen umso mehr gespannt darauf St ndig wurden falsche F hrten ausgelegt und ich habe in jedem einzelnen Kapitel mitger tselt Manchmal hatte ich recht und manchmal wie bei der Aufl sung ganz zum Schluss nicht ganz Unglaublich spannende und unerwartete Wendungen hielten mich die ganze Zeit auf Trab und ich konnte das Buch kaum weglegen.Wieder einmal hat es Antje Wagner geschafft, mich mit ihrem Schreibstil in den bann zu ziehen Vergleiche, die ich sonst noch nie gelesen habe, freche Dialoge und ber hrende Worte all das fand ich in dem Werk vor Die Protagonisten sind unglaublich tief ausgearbeitet und das Ende geht einem ans Herz Wieder einmal ein Buch, dass ich jedem guten Gewissens weiterempfehlen kann.Fazit Schattengesicht ist ein spannendes Buch zum Mitr tseln, Mitf hlen und Nachdenken Es ist zwar nur knapp 200 Seiten lang, doch auf diesen Seiten befindet sich viel mehr Inhalt als man sich vorstellen kann MUST READ 4 SterneGro artig geschrieben mal wieder von Antje Wagner Lediglich der letzte Teil war mir ein wenig zu langatmig Dennoch allemal lesenswert Originalrezension queerbuch.wordpress.comKurzbeschreibung InhaltDie erste Szene spielt sich im Gef ngnis ab, in dem die 25 j hirge Protagonistin Milana ankommt Als Insassin, und ohne Polly In f nf Kapiteln zu f nf Lebensabschnitten entwirrt sich nach und nach, wie es dazu kommen konnte Seit Kindheitstagen gibt es Mila und Polly nur zusammen Sie sind auf der Flucht und k nnen nie dorthin zur ck, wo sie schon waren Eine triste, schwerf llige Bedrohung verfolgt sie auf jedem Schritt.Meine MeinungMehr sollte man meiner Meinung nach ber den Inhalt vor dem Lesen m glichst nicht wissen Das klaut einem sonst viel vom Leseerlebnis Schattengesicht ist ein Buch, das sich zwischen den Kategorien bewegt Es ist kein Jugendbuch, kein klassischer Erwachsenenroman Kein Thriller, kein Krimi, keine Liebesgeschichte Vielmehr ist es ein Augenblinzeln in einen tiefen Abgrund Ein paar Momentaufnahmen verschiedener Lebensabschnitte von der Kindheit bis zu den ersten Jahren des Erwachsenenlebens die sich zu einem wirren Bild bruchst ckhafter Hintergr nde und Motive zusammensetzen und unweigerlich zu dem Ausgang f hren, den man auf der ersten Seite vorgesetzt bekommt.Mein erster Gedanke bei dieser R ckw rtserz hlung war Spannend Mein zweiter Wie soll das denn funktionieren Aber genau das tut es Jede Erw hnung hat ihren Sinn und sitzt genau da, wo man sie nicht erwartet, aber braucht Man wird hellh rig, achtet auf jeden Hinweis und versucht dahinterzukommen, was es mit dem Verbrechen auf sich hat, mit Polly und Mila, mit ihrer st ndigen Flucht Denn obwohl man genau wei , wie die Geschichte endet, wei man vom Ende doch rein gar nichts Die eigentliche Aufl sung pr sentiert Antje Wagner erst in den letzten drei Zeilen Bis dahin meint man, etwas zu ahnen, aber eben doch nichts zu wissen, sehnt sich nach der Aufkl rung der eigenen Unwissenheit Auf der letzten Seite angekommen hatte ich das Gef hl, das Buch nicht verstanden zu haben, bis ebendiese letzten drei Zeilen Zugang zu meinem Kopf fanden Die Worte, die den Leser dazu bringen, jede Szene neu zu durchdenken, bis sie schlie lich Sinn ergibt Die Worte, die den Drang ausl sen, das Buch direkt wieder von vorne zu lesen, einen aber doch so ermatten, dass man erstmal zur Ruhe kommen muss.Schattengesicht ist d ster, beengend und unterschwellig sehr traurig Mit der Zeit versteht man, dass Einsamkeit, Verrat und wiederkehrende Angst dabei die vorherrschenden Themen sind Trotzdem ist den Worten an sich nicht diese Schwere zu entnehmen Es ist ein Gef hl, das sich einem ganz heimlich und unterschwellig um den Nacken legt und mit der Zeit immer mehr Gewicht entwickelt, bis man seine Existenz nicht mehr leugnen kann Je mehr man sich dem Beginn der Geschichte und damit auch der ersten Begegnung zwischen Mila und Polly n hert, desto mehr wird deutlich, wie viel von der Entwicklung des Charakters und des eigenen Lebens durch Ereignisse in der Kindheit vorgepr gt wird.Es gab einen Punkt in der Geschichte, bei dem ich mir dachte Ernsthaft M dchen, warum tust du das Du h ttest all dem entgehen k nnen Ich dachte, dass die Autorin diesen Teil ja einfach gel st hatte und rgerte mich sogar dar ber Bis ich es zum Schluss endlich verstand Die unter euch, die das Buch schon gelesen haben, wissen vielleicht, welche Stelle ich meine Diese eine Stelle machte die Geschichte f r mich nur noch in sich geschlossener, weil sie zeigt, dass man am wenigsten sich selbt und seinen eigenen Handlungen entkommen kann Dass Selbtsmanipulation die vielleicht gr te Macht ber uns haben kann.Mit keinem Wort ging es bisher um queere Charaktere Das spielt in diesem Buch auch eine beraus untergeordnete Rolle, ist aber doch pr sent und wichtig f r den ein oder anderen Handlungsverlauf Einigen Hinweisen l sst sich entnehmen, dass sich die Hauptperson en eher zu Frauen und weniger zu M nnern hingezogen f hlt en Gerade dass dieses Thema nur so am Rande einflie t, freut mich sehr f r die queere Repr sentation in der Literatur.FazitSchattengesicht ist ein unbedingt empfehlenswerter Psychothriller, das trifft es wohl am besten Die Geschichte, die mit so wenigen Worten erz hlt wird, geht definitiv an die Substanz und l sst mich auch nach Tagen nicht los Denn nach Beendigung des Buchs beginnen erst die eigentlichen Gedanken, mit denen man die Welt zwischen den Zeilen zu ergr nden versucht Antje Wagner hat hier ein sprachliches Meisterwerk geschaffen, das einen trotz vieler Andeutungen und Vorahnungen bis zum Schluss im Dunkeln tappen und an sich zweifeln l sst.Humor Anspruch Spannung Liebe Erotik Originalit t Kurzbeschreibung Mila ist sechsundzwanzig und eigentlich Lehrerin Doch dann begeht ihre Freundin Polly einen Mord f r sie und die beiden fl chten vor der Polizei.Auf ihrer Odyssee geraten Mila und Polly immer wieder an gef hrliche Menschen und in lebensbedrohliche Situationen, der Tod scheint sie zu verfolgen Mit dem wenigen Geld, das Mila mit schlecht bezahlter Schwarzarbeit verdient, halten sie sich ber Wasser Sie leben in Abrissh usern und brechen oft ber Nacht alle Zelte ab, nur um in einer neuen Stadt wieder auf Pollys Fahndungsfotos zu sto en Das einzig sichere Versteck und m gliche Endstation ihrer Flucht scheint ein leerstehendes Haus in Schweden zu sein, von dem nur sie beide wissen.Doch nicht allein das Sterben umgibt die Freundinnen wie eine Aura Etwas Ungreifbares, R tselhaftes schwebt ber den doch so unterschiedlichen Frauen Ist wirklich allein ihre Freundschaft der Grund f r den Zusammenhalt Der Blick zur ck in die gemeinsame Kindheit l ftet ein dunkles Geheimnis, das Mila und Polly untrennbar, auf beinahe obsessive Art, miteinander verbindet.Zur Autorin Antje Wagner, 1974 in Lutherstadt Wittenberg geboren, schreibt Erz hlungen und Romane f r Erwachsene und Jugendliche Sie lebt in Potsdam und arbeitet auch als Sprecherin und als bersetzerin aus dem Englischen Ihr Thriller Unland 2009 wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a mit dem ver.di Literaturpreis Im Querverlag erschien von ihr zuletzt der Erz hlband Die rten bist du 2003 Schattengesicht ist ihr erster Kriminalroman Er hat es mit allen gemacht , sagte Polly Er hatte sie ausgefragt, ihre St rken und Schw chen, ihre Tr ume und ngste gesammelt, sie zusammengefegt wie Dreck, um sie ihnen dann in die Augen zu werfen Er hatte sie alle blind gemacht, und alle hatten sie ihm vertraut Seite 95 Rezension Mehr zum Inhalt von Schattengesicht , wie ich bereits in der Kurzbeschreibung geschrieben habe, m chte ich nicht verraten, denn das w rde einfach zu viel von dieser Geschichte preisgeben Der Roman erz hlt die Geschichte von Milana und Polly, die seit ihrer Kindheit miteinander befreundet sind In 6 Kapiteln wird r ckw rts von der Gegenwart bis hin zu ihrer Kindheit vorwiegend die bisherige Lebensgeschichte von Milana erz hlt, von ihrer gemeinsamen Flucht mit Polly in immer wieder neue St dte und den Morden, die sie begehen bis zu ihrem gemeinsamen Kennenlernen an einem Dorfweiher.Und egal, wo die beiden gemeinsam auftauchen, sobald Polly den Mund aufmacht, schrecken die Leute zur ck und oder werden aggressiv gegen die beiden Doch warum ist das so Diese und viele andere Fragen werden St ck f r St ck von Antje Wagner beantwortet, aber nicht ohne den Leser gef hlte hundert Male zu t uschen, ihm andere vermeintliche Wege aufzuzeigen und ihn dann doch mit seiner erhofften Antwort im Regen stehen zu lassen.Trotz oder vielleicht auch wegen seiner nicht berm igen Dicke von 188 Seiten schafft es dieser Roman zu fesseln, denn Antje Wagner beschr nkt sich wirklich auf das Wesentliche, packt diese ganze unvorstellbare Geschichte in kurze, knappe Abschnitte, besser geht es aus meiner Sicht nicht.Die L sung am Ende hatte mich zwar nicht ganz so sehr berrascht, da ich hnliches bereits im Hinterkopf hatte, doch wirkt alles schl ssig und stimmig in einem angenehm zu lesenden und klaren Schreibstil Ich w rde Schattengesicht jedoch nicht als Krimi einstufen, auch wenn mehrere Morde geschehen Vielmehr handelt es sich meines Erachtens um ein Psychogramm einer Freundschaft, die in eine Art Abh ngigkeit f hrt.Zur Gestaltung des Buchs Auf dem Cover wurde eine eingeworfene und kaputte Fensterscheibe in Schwarz Wei abgebildet, was sich sehr stimmig und passend in die Geschichte eingliedert.Fazit Von au en unauff llig, aber die F llung berzeugt auf ganzer Linie Schattengesicht muss man gelesen haben Wertung 5 von 5 Punkten